HNO-Bereich

Auch für die Diagnostik von Erkrankungen des Hals-Nasen-Ohren-Bereichs ist die MRT extrem wertvoll. Dabei geht es insbesondere um den Ausschluss und die Stadieneinteilung von Tumorerkrankungen und die Verlaufskontrolle solcher Erkrankungen unter Therapie wie etwa Strahlentherapie oder Chemotherapie.

Die Kernspintomographie ist aufgrund ihres hohen Weichteilkontrasts und der bei ihr einfachen Darstellung in mehreren Ebenen (Multiplanarität) dazu besonders geeignet.

Hier zeigen wir eine Patientin, die eine Schwellung am Hals bemerkte. Die MRT zeigte einen Speicheldrüsentumor der Ohrspeicheldrüse (Parotistumor):

T 1 mit Kontrastmittel axial
T 1 mit Kontrastmittel axial: Parotistumor rechts

Parotistumor Parotistumor
Parotistumor: Links: T1 mit Kontrast, Tumor dunkel schlecht durchblutet,rechts: STIR Sequenz, hier ist der Tumor sehr hell (hyperintens)

Die folgenden Abbildungen zeigen einen Patienten mit einem proximalen Ösophagustumor (Tumor der oberen Speiseröhre) in der Staging MRT:

Tumor der oberen Speiseröhre Tumor der oberen Speiseröhre
Tumor der oberen Speiseröhre (links axialer Querschnitt T2, rechts sagital T1 mit KM)